Pankower Frauengeschichte

AG Pankower Frauengeschichte

Wir sind auf der Suche, um Spuren zu finden von Frauen, die bisher in Geschichtsschreibung und Politik nicht oder nur ungenügend Beachtung fanden. Wir sichern die Spuren von Frauen dauerhaft, indem wir ihre Lebensgeschichten in Form von Porträts in Büchern in Zusammenarbeit mit anderen Kooperationspartner/innen herausgeben. Wir unterbreiten Vorschläge für die Anbringung von Gedenktafeln, die Benennung von Plätzen und Straßen in Pankow mit Namen von Frauen und sind aktiv bei der Umsetzung.


AKTUELL:


Begleitband zur Beatrice-Zweig-Ausstellung erschienen

„Ich habe gezeichnet, da ist aller Kummer verflogen. Beatrice Zweig (1892-1971)“ – Das ist der Titel des Begleitbandes, der im Ergebnis einer Ausstellung über Leben und Werk der Malerin Beatrice Zweig entstand. Der Band eröffnet den Blick auf die außergewöhnliche und selbstbestimmte Persönlichkeit von Beatrice Zweig und würdigt sie als Künstlerin, fern ab von dem Etikett die „Frau des Schriftstellers Arnold Zweig“ zu sein. Ausgewählte Werke und Briefe, die seit Jahren unangetastet in den Archiven der Akademie der Künste Berlin lagen, werden durch den Begleitband einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich.

Der Band zur Ausstellung ist eine Veröffentlichung des Bezirksamtes Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Museum in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten, dem Frauenbeirat Pankow und der Akademie der Künste, Berlin. Er hat 96 Seiten und 98 Abbildungen und kostet 8,70 Euro.

Der Begleitband ist erhältlich im Museum Pankow, Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin (Tel.: 030/ 902953917), im Museumsstandort Heynstr. 8, 13187 Berlin (Tel.: 030/ 4814047) oder bei der Gleichstellungsbeauftragten im Rathaus Pankow, Breite Str. 24a-26, 13187 Berlin (Tel.: 030/ 902952305).


RÜCKBLICK:


Beatrice-Zweig-Ausstellung und Begleitveranstaltungen im Museum Pankow

Beatrice-Zweig-Ausstellung1

·


Denkzeichen-Ursula-Katzenstein

·


Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner, die Gleichstellungsbeauftragte Heike Gerstenberger und Mitglieder des Frauenbeirates bei der Benennung eines Platzes nach Minna Flake

Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner, die Gleichstellungsbeauftragte Heike Gerstenberger und Mitglieder des Frauenbeirates bei der Benennung eines Platzes nach Minna Flake am 27.11.2015

Im November 2015 wurde der Platz an der Erich-Weinert-Straße, Ecke Gudvanger Straße nach Minna Flake benannt. Minna Flake war seit 1927 Stadtschulärztin in Prenzlauer Berg und konnte dort beispielgebende Neuerungen zum Wohle von Kindern und Jugendlichen durchsetzen. Weiterlesen

·


Matthias Köhne und Susanne Bach, Sprecherin des Frauenbeirates Pankow, enthüllen am 28.09.2015 gemeinsam die Gedenktafel für Zenzl Mühsam in der Binzstraße 17.

Bezirksbürgermeister Matthias Köhne und Susanne Bach, Sprecherin des Frauenbeirates Pankow, enthüllen am 28.09.2015 gemeinsam die Gedenktafel für Zenzl Mühsam in der Binzstraße 17.

Hier finden Sie einen Text von Magda Geisler über Zenzl Mühsam.

·


Straßenumbenennung in Beatrice-Zweig-Straße

Die bisherige Nummernstraße 201 in Niederschönhausen wird nach Beatrice Zweig benannt (30.05.2014).

Bezirksbürgermeister Matthias Köhne und Susanne Bach enthüllen am 20.07.2012 die Gedenktafel für Martha Wygodzinski in der Neuen Schönholzer Str. 13.

Bezirksbürgermeister Matthias Köhne und Susanne Bach enthüllen am 20.07.2012 die Gedenktafel für Martha Wygodzinski in der Neuen Schönholzer Str. 13.